tn Baugrund IMG 1207 korrDer Baugrund ist der Bereich des Bodens, der für die Errichtung eines Bauwerks von Bedeutung ist. Es handelt sich um „Boden bzw. Fels einschließlich aller Inhaltsstoffe (z. B. Grundwasser und Kontaminationen), in und auf dem Bauwerke gegründet bzw. eingebettet werden sollen bzw. sind, oder der durch Baumaßnahmen beeinflusst wird“ (DIN 4020, Abschnitt 3.1).

Besonders wichtig sind die Eigenschaften des Baugrunds in Hinblick auf die Gründung (Fundamentierung) eines Bauwerks. Eine wesentliche Eigenschaft ist die Tragfähigkeit, also seine Fähigkeit, Lasten aus dem Bauwerk aufzunehmen, ohne dass dabei zu wesentlichen Setzungen kommt oder ein Grundbruch eintritt.

Die Eigenschaften des Baugrundes werden in erster Linie von den Bodenarten und ihrer Zustandsform und Lagerung bestimmt. Diese Eigen­schaf­ten sind regional – je nach geologisch bedingter Entstehung – sehr verschieden. Sie variieren manchmal lokal sehr stark. Es ist daher vor Beginn der Baumaßnahme der Boden im Rahmen einer Baugrunduntersuchung ausreichend zu un­ter­su­chen, um seine Eignung als Baugrund fest­zu­stellen.
tn Baugrund IMG 1187 korrUnsere Leistungen:

Geotechnische und ingenieurtechnische Beratung:

  • Projektsteuerung und Projektmanagement
  • Fachbauleitung/Geotechnische Baustellenbetreuung
  • Erstellen von Baugrund- und Gründungsgutachten für Gebäude, Ingenieurbauwerke und Verkehrswege
  • Entwicklung von Gründungskonzepten, Bodenverbesserungsmaßnahmen
  • Fachtechnische Beratung (Beurteilung von Gründungsschäden, Sanierungsvorschläge)
  • Baubetreuung und Qualitätskontrolle
  • geotechnische Überwachung/Aufsicht der Maßnahmen zur Qualitätssicherung
  • tn S 66 2 korrBearbeitung grundbaulicher Fragestellungen:
    • Berechnung der Standsicherheit von Böschungen und Gelände,
    • Setzungsberechung,
    • Grundbruchberechnung.
  • Beratung bei Spezialgründung
  • Erarbeitung potentieller Gründungsvarianten aus geotechnischer Sicht
  • Plausibilitätsprüfung von Planungsunterlagen
  • Prüfung von Angeboten, Nebenangeboten und Sondervorschlägen
  • Abnahme von Gründungsebenen
  • Planung, Aufsicht und Auswertung von Pfahlprobebelastungen
  • Planung, Ausschreibung und Begleitung der Vergabe von geotechnischen Aufschlussbohrungen
  • Planung, Ausschreibung und Begleitung der Vergabe von bodenmechanischen Feld- und Laboruntersuchungen

tn ProbebelastungDurch uns werden ausgeführt:

  • Kleinbohrungen mittels Rammkernsonde unterschiedliche Durchmesser bis zu einer Tiefe von 20 m in Abhängigkeit von der Geologie
  • Kernbohrungen (Asphalt, Beton, Mauerwerk)
  • Rammsondierungen mit der leichten und schweren Rammsonde nach DIN EN ISO 22476-2
  • Schürfe
  • Entnahme von Boden- und Wasserproben nach DIN EN ISO 22475
  • Aufstellen eines Erkundungsprogramms
  • tn Baugrund RIMG0636 korrAusschreiben, Überwachen und Abrechnen von Erkundungsarbeiten

Weiterhin planen und koordinieren wir ebenfalls Erkundungsarbeiten von Fremdfirmen und werten die Ergebnisse objektbezogen aus.

  • Drucksondierungen nach DIN EN ISO 22476-1
  • Bohrlochrammsondierung (BDP)
  • Geotechnische Baugrundbohrung mit Gewinnung gekernter Proben 
  • Pumpversuche

Visuelle sowie organoleptische Klassifikation und Beurteilung der Eigenschaften von Böden und Material¬proben nach DIN 4022 und DIN 18196

  • Bodenmechanische Ansprache der Proben
  • Probennahme für geotechnische Unter¬suchungen
  • Probenaufbewahrung (Regallager)

tn Baugrund S 66 5 korrWir erbringen Prüfleistungen (Prüfungen nach technischen Regelwerken und Normen) für die Bestimmung von Kennwerten zur Boden¬klassifikation für bautechnische Zwecke:

  • Wassergehalt nach DIN 18121-1
  • Konsistenzgrenzen nach DIN 18122-1 und DIN 18122-2
  • Korngrößenverteilung nach DIN 18123
  • Korndichte nach DIN 18124
  • Dichte, Porenanteil, Porenzahl und Sättigungszahl nach DIN 18125-1
  • Dichte nichtbindiger Böden bei lockerster und dichtester Lagerung nach DIN 18126
  • Proctordichte nach DIN 18127
  • Glühverlust nach DIN 18128
  • Wasseraufnahmevermögen nach DIN 18132
  • Kalkgehalt DIN 18129

tn juli 160 korrErdbautechnische Prüfungen

  • Bestimmung der Dichte nach DIN 18125-2 mit
    • Densitometer
    • Wasserersatzverfahren
    • Probennahme mit Ausstechzylinder, Durchmesser 100 mm
  • Plattendruckversuch nach DIN 18134
  • Versuch mit dem leichtem Fallgewicht nach TP BF-StB, Teil B 8.3
  • Rammsondierungen mittels leichter und schwerer Rammsonde
  • Auswertung von Drucksondierungen

LP E A 7.2.E.2 tn

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Weitere Informationen